Wie man eine „about me“ Seite schreibt

about me - über mich
Übrigens: Die App "Körpersprache Trainer", die ich mit Tom Rothe entwickelt habe, gibt es für 3,59 Euro hier .

Spätestens wenn man eine eigene Homepage hat, muss irgendwo ein Platz sein, sich selber vorzustellen. Alle sozialen Netzwerke, in denen man ein Profil anlegen kann, habe einen „about me“ Bereich.

Wer Hompage und soziale Netzwerke auch geschäftlich nutzt, sollte beim Schreiben dieser Seite beachten, dass die wichtigsten Eckpunkte enthalten sind.

Das sollte eine “über mich” Seite enthalten

  • Wer seid Ihr? Dieser Punkt erklärt sich von selbst. Wie bei jeder Vorstellung nennt man seinen Namen. Dazu kann man ein paar Hintergrundinformationen geben.
  • Worin seit ihr gut? Das ist der Platz, um kurz zu beschreiben, worin Eure Sachkenntnis besteht.
  • Welche Probleme löst Ihr? Auch wenn der Leser weiss, in was Ihr gut seid, muss er eine klare Vorstellung davon haben, welches Problem Ihr löst. Am besten die der Interessenten.
  • Wie kann man Euch erreichen? Über welche Wege kann der potenzielle Kunde Euch kontaktieren? Standardmäßig geschieht das über E-Mail oder Telefon. Aber auch das aktuelle soziale Netzwerk bietet eine gute Möglichkeit, gerade wenn die „about me page“ sich auf diesem befindet. Ich habe selber schon Aufträge über Facebook bekommen.

Zusatztips:

  • Was soll der Leser tun? (call to action) Soll er eine E-mail schicken oder eine bestimmte Seite besuchen? Der “call to action” sagt es ihm.
  • Aussagekräftiges Foto. Ein Foto gibt dem Leser eine Vorstellung, mit wem er es zu tun hat. Menschen interessieren sich mehr für die Personen, die hinter einem Unternehmen stecken, als für das Unternehmen selber. Wir sind alle soziale Wesen. Eine freundliche Ausstrahlung auf dem Bild bricht das Eis.

Die oben genannten Punkte beinhalten alles was, eine „about me“ Seite besitzen muss.

Hier ein Beispiel für eine “über mich” Seite, wie sie in meinen Blog stehen könnte.

Beispiel:

“Hallo, mein Name ist Stefan Wabner. Seit über 14 Jahren bin ich als Pantomime Künstler weltweit unterwegs. In dieser Zeit habe ich nicht nur viele Menschen kennengelernt, sondern auch eine Menge Erfahrung in Selbstvermarktung als Freiberufler gesammelt.

Es ist ein wunderbares Gefühl von seiner Leidenschaft zu leben. Deswegen gebe ich in meinem Blog kunstundso.com mein Wissen weiter. Darüber hinaus berate ich Euch auch einzeln und zeige, wie Ihr das Maximum an Eurem Potenzial herausholen könnt. Schreibt mir eine E-mail, die ihr unter ‘Kontakt’ findet, und ich erkläre Euch, wie so eine Beratung funktioniert.”

Ihr seid dran: neuer Service about.me

Es gibt einen neuen Service, den Ihr über about.me erreicht. Er stellt genau das zur Verfügung: eine about me Seite. Ihr könnt einen kurzen Text über Euch verfassen, soziale Profile und Webseiten verlinken.

Probiert dieses neue Website aus und postet Eure about.me Seite in den Kommentaren.

PS: Meine Seite findet Ihr hier: about.me/zeitverdienen

Weitere interessante Artikel:

So verschafft man sich Respekt vom Kunden

Visitenkarten-Idee für Autoren und Schriftsteller: Du willst eine Leseprobe? Bitteschön

22 Fragen, die jeder Freiberufler seinen Kunden stellen sollte