Der Weg zum eigenen bedruckten T-Shirt

Eigener-T-Shirt-Druck

Sandra Buchert  ist nicht nur modeversessen (ok, welche Frau ist das nicht) sonder bloggt auch leidenschaftlich gerne. Dabei testet sie von Zeit zu Zeit Produkte und Webseiten. Diesmal hat sie sich die Seite von fun-shirt24.com angeschaut.

Der Weg zum eigenen T-Shirt Druck

Die Möglichkeiten seine Kleidung selber zu designen ist eine Idee, die immer populärer wird. Mittlerweile sind diverse Portale im Internet technisch so komfortabel, das ein eigenes T-Shirt Produkt schon in 5 Minuten fertig ist. Für die diversesten Anlässe sind individuelle Shirts immer gut geeignet. Sei es einem netten Menschen eine Freude zu machen (funktioniert immer ganz gut, wenn man ein persönliches Foto aufdrucken lässt), oder für Urlaubstouren, Abschlussfahrten oder die Verwirklichung einer Designidee, die man schon immer umsetzen wollte.

Aus gegebenem Anlass habe ich den T Shirt Druck Prozess des Anbieters Fun-Shirt24.com auf Herz und Nieren geprüft und getestet, wie gut und intuitiv ein solches Designverfahren für normales T-Shirt wirklich ist.

Der Gestaltungsprozess des T-Shirts

Man landet relativ schnell in einem T-Shirt Designer auf Flash-Basis, der eine gute Ladezeit aufweist im Vergleich zu anderen Anbietern, die so am Markt sind. Im ersten Auswahlprozess kann man ein gewünschtes Produkt auswählen auf das später der Druck kommt. Neben einer Vielzahl von T-Shirts von American Aparel bis Continental Clothing über sportlich bis klassisch ist von 12,90 Euro aufwärts alles zu haben. Auch Poloshirts, Jacken, Mützen oder Sweatshirts sind im Produktportfolio dabei.

Die meisten Shirts stehen in Größen von S bis XXL zur Verfügung. Am gut sichtbaren oberen Rand sind die Shirtfarben anklickbar, in der das jeweilige T-Shirt verfügbar ist. Die Änderung der Farbe erfolgt ohne Ladezeit. Im Reiter Motive hat man nun die Qual der Wahl wenn man nicht genau weiß, was man möchte. Hat man eine genaue Vorstellung, kann man direkt seine Wunschkategorie auswählen und nach einem passenden Motiv Ausschau halten. Von Fussball und Design, über Kindermotive bis zu Fun und Sprüche wird so ziemlich alles abgedeckt.

Wer ein vorgefertigtes Motiv mit einem eigenen Text ergänzen will, hat dies ebenfalls mit wenigen Mausklicks erledigt. Die dritte Möglichkeit zu einem individuellen T-Shirt Druck ist das hochladen eines eigenes Bildes. Wenn man hier ein gutes Ergebnis haben möchte, muss aber schon ein wenig fit mit gängiger Software sein. Tipps hierzu weiter unten. Hat man nun sein Wunsch T-Shirt ausgewählt und zusammengestellt, kommt man durch Klick auf den „Warenkorb“ zur Kasse. Der Bestellprozess geht schnell und intuitiv von der Hand, wie der Rest des Shirt Designers. Mein bestelltes Shirt kam innerhalb von 5 Werktagen an.

Eigene Motive erstellen zur Shirtkreation

Wer das letzte Quentchen aus seinem Design herauskitzeln möchte, nutzt eigene Bilder. Ein Druck mit Farbverläufen macht gleich viel mehr her als ein normaler Text. Der T-Shirt Druck erfolgt in diesem Fall im Digitaldruckverfahren, da aufgrund der Anzahl der Farben Flexdruck und Flockdruck ungeeignet sind. Hier eine kleine Anleitung, wie man zu einem tollen Ergebnis kommt (danke an den Support von Fun-Shirt24.com):

  1. Erstellt euch euer Wunschmotiv in einer möglichst großen Auflösung, denn man kann bis zu 10 MB Große Bilder hochladen.
  2. Nutzt mit einer Fotosoftware eurer Wahl die Funktion „Freistellen“, um das Motiv vom meist weißen Hintergrund zu befreien. Der wird nämlich sonst mitgedruckt und sieht nicht gut aus.
  3. Speichert das Bild dann als .png Datei mit transparentem Hintergrund und ladet das Bild dann hoch.
  4. Der schlaue T-Shirt Druck Designer erkennt die Qualität des Bildes und zeigt anhand von Sternen eine Bewertung an. Ich war in meiner ersten Version unter 3 Sterne, was nicht zu empfehlen ist. Mindestens 4 Sterne sollte man erreichen um ein gutes Druckergebnis zu bekommen. Wenn nicht, nochmal ran an das Grafikprogramm.

Schaut also bei Fun-Shirt24.com vorbei und probiert es mit einem eigenen Motiv aus.

Weitere interessante Artikel:

Das müssen Freiberufler über die private Krankenversicherung wissen

✔ ♫ ♥ ✈ ☛ Sonderzeichen, Icons und Symbole für Facebook, Twitter und Co. ☚ ✿ ★ ☁ ☂

Wie kalkuliert ein Freiberufler seinen Stundensatz?

Leave a Reply


8 + = sechszehn