Review: Kopfhörer „Copenhagen“ von Urbanista (mit Mikrofon )

Copenhagen Urbanista klein

Seit September ist die Kopfhörerkollektion “Wear Your Music” der schwedischen Lifestyle Marke Urbanista in Deutschland zu haben. Ich selber besitze und liebe die Koss PortaPro. Deswegen hat es mir „Copenhagen“ aus dieser Serie angetan. Das System mit zwei ineinander steckbaren Metallbügeln hat sich schon damals bewährt.

Design

Erfreulich, dass es wieder Kopfhörer gibt, die nicht wie zwei Mickey Maus Ohren aussehen. Genau das ist das Grund, warum ich die meisten top bewertete Kopfhörer nicht in der Öffentlichkeit tragen möchte.

Wer erinnert sich noch an die Zeit, als weißen Kopfhörern und weißen Kopfhörer Kabel dem Träger einen iPod attestierten. Urbanista hat sich für breite Kabel entschieden, die wie ein Band in die Tasche wandern. Das hilft nicht nur gegen Kabelsalat sonder sieht auch gut aus. Wer zur farbigen Variante wie gegriffen hat, bekommt diese Band selbstverständlich in der Kopfhörerfarbe.

Der Klinkenstecker geht gleich im 90 Gradwinkel zur Seite und ist auf das Wesentliche reduziert. Kabelbrüche sollten damit der Vergangenheit angehören. Der Kopfhörer kommt mit einem passenden Etui.

Tragekomfort

Die Größe wird durch in sich verschiebbaren Metallbügel eingestellt. Zwei Scharniere lassen die Kopfhörer nach innen knicken, so dass er bequem in der Jackentasche Platz findet. Die leicht organische Form wirkt elegant und zeitlos.

Mikrofon und Schalter sind am linken Kabel angebracht bevor sich beide Kopfhörerkabel kreuzen.

Wie bei allen Kopfhörern dieser Größe, umschließen der “Copenhagen” die Ohrmuschel nicht ganz, so dass das Ohr von Außengeräuschen nicht komplett abgeschirmt ist. Der optische Vorteil wird klangtechnisch zum Nachteil, wenn man sich in einer sehr lauten Umgebung befindet. Ansonsten sitzt der Kopfhörer fest und angenehm.

 

Klang

Die ersten 10 Minuten war ich enttäuscht. Der Sound kam mir flach vor. Lässt man dem Gerät eine Aufwärmphase von ca 2 Stunden wird der Klang richtig gut. Satte Bässe. Austarierte Mitten. Saubere Höhen. Die Lautsprecher können sehr hoch gedreht werden. Bei hoher Lautstärke werden die Höhen scharf. Das Mirkofon wird mit einer Taste aktiviert und funktioniert einwandfrei. Rundherum ein sauberer Klang.

Fazit

Der Copenhagen ist ein Kopfhörer, bei dem die Designer Liebe ins Detail gesteckt haben. Schon das Auspacken macht Spaß. Der Kopfhörer ist ein Augenschmeichler und zieht Blicke auf sich. Der Klang ist sehr gut. Ich liebe die breiten Kabel.

  • Design 5/5
  • Tragekomfort 4/5
  • Klang 4/5

Ihr könnt den Kopfhörer für 79,00 Euro direkt bei Urbanista bestellen.

Weiter interessante Artikel

Wie man einen “Disco Hirsch” baut

Das muss jede Taxiquittung enthalten

Richtig Rechnungen stellen Teil 3: Ist eine Rechnung per E-Mail seit dem Juli 2011 zulässig und wirksam?

6 Replies to Review: Kopfhörer „Copenhagen“ von Urbanista (mit Mikrofon )

  1. Heinz sagt:

    Leider ist es ja bei den meisten Kopfhörern so, dass sobald auf das Design viel Wert gelegt wird der Klang doch etwas zurückstecken muss. In den meisten Fällen kommen die Kopfhörer einfach nicht an den Klang von Sennheise oder Beyderdynamic ran.

    Für die 79€ ist es denke ich aber nach deinem Fazit wohl durchaus in Ordnung, kommt ja auch immer drauf an wie viel Wert man auf die Unterschiedlichen Bereiche legt.

  2. Das stimmt. Beim Kopfhörer sollte der Klang trotzdem nicht hinten runter fallen :)

  3. Heinz sagt:

    Also für mich persönlich ist das eigentlich wesentlich wichtiger als der Klang, wie man eventuell gemerkt hat. Aber das ist natürlich eine persönliche Gewichtung, nur lohnt es sich nicht einen Kopfhörer zu kaufen weil er NUR gut aussieht.

  4. urbanista sagt:

    Hallo,

    ich bin die verantwortliche Key Account Managerin für den Vertrieb in Deutschland.
    Die Kopfhörer von Urbanista gibt es ab sofort bei Media und Saturn online, oder direkt im Shop.
    Wir haben noch nicht jeden Media damit beglückt aber in rund 60 Läden sind dei Earphones bereits zu bestaunen ;-.)

    VG Alexandra van Lierop

  5. Markus sagt:

    Auf Smarttechnews.eu hat man genau die gleichen getestet, http://smarttechnews.eu/?p=13620. Auch die Los Angeles kamen an die Reihe. Sind vielleicht die besser Wahl?

Trackbacks for this post

  1. Besucherzahlen und Blogeinnahmen im November 2011 > Kunst und so.

Leave a Reply


− sechs = 2