Kaffeepause

Stefans Lucky Mug

Der heutige Gastartikel ist von Sabine. Er erinnert mich an das Geschenk meines besten Freundes. Ihr könnt es oben sehen. Eine Tasse auf der steht “Stefans Lucky Mug”. Ein Insider, den nur eingefleischte “Harvey Birdman” Fans zu schätzen wissen. Ich habe mich riesig über die Tasse gefreut und trinke immer noch gerne daraus. Viel Spaß mit dem Sabine’s Tipp:

Kaffee kann ein Lebensretter sein. Morgens früh, direkt nach dem Aufstehen, in der Mittagspause, nach dem Essen, vor dem Essen, schwarz, mit Milch oder Zucker. Egal wie man seinen Kaffee bevorzugt, gut tut er immer. Viele schwören außerdem darauf, dass der Kaffee aus der persönlichen Lieblingstasse am Besten schmeckt. Ist schließlich auch kein Wunder, denn das Auge trinkt ja bekanntlich mit. Was macht also so eine Lieblingstasse aus? Zum einen sollte sie groß sein, denn wenn man Lust auf Kaffee hat, braucht man so nicht mehrmals vom Schreibtisch aufstehen. Außerdem sollte sie klar von andern Tassen zu unterscheiden sein, sonst kann es im Büro oder bei der Familie schon mal zu Verwechslungen kommen. Spülmaschinenfestigkeit ist natürlich auch ein Pluspunkt, so kann man seine Zeit nach dem Kaffee sinnvoller als mit Abspülen verbringen.

Ein lustiger Trend ist es im Moment, selbstgestaltete Tassen bedrucken zu lassen. Mit einem eigenen Foto versehen, ist die Tasse sofort ein individuelles und schönes Objekt, dass sich auch prima verschenken lässt. Oft kann man sich dabei aussuchen, ob das Bild nur auf einer Seite oder rundherum aufgetragen wird oder ob eine Collage aus mehreren Fotos gestaltet werden soll. Nachdem die Tasse fertig gestaltet ist, wird sie direkt nach Hause geschickt, sodass man sich sofort gemütlich auf das Sofa setzten kann und erst mal eine gute Tasse Kaffee aus der selbst gestalteten Lieblingstasse genießen kann.

Weitere interessante Artikel:

Kleines Steuer- Einmaleins Teil 6: Arbeitszimmer absetzen

Muss man seine Rechnung unterschreiben?

15 Gründe sich gerade jetzt selbstständig zu machen

Leave a Reply


fünf − 2 =