Regisseur Michael Klich über das neue Wolke Video: “Ich bin mit Musikvideos groß geworden!”

Wolke 550x200

Michael Klich ist noch nicht lange bei der Filmregie und hat sich doch schon ein beachtliches Portfolio zusammengestellt. Mit 10 Jahren Bühnenerfahrung realisiert er Choreografien für Varieté Artisten und inszeniert Bühnen- & Eventshows. Als Autodidakt hat sich Michael die nötigen Fähigkeiten in Videoschnitt und -bearbeitung angeeignet. Neben Animationsfilmen sind Musikvideos wie „Sleep“ für die Band „Naomi“ und “You think you know” von” The Shadow Economy” entstanden. 

Der letztere Dreh wurde von der Polizei gestoppt. Im Video kommt ein Riesengroßer Typ mit Maske vor (gespielt von Mirco von Smirkmask), der ein Baby im Arm hält. Im ländlichen Brandenburg reicht das schon aus, damit besorgte Anwohner die 110 wählen.

Michaels aktuelles Projekt habe ich vor ein paar Tagen auf Facebook entdeckt. Für die Kölner Band „Wolke“, von der ich selber ein großer Fan bin, hat er das Musikvideo zum neuem Album “Für immer” gedreht. (erhältlich ab dem 27. April 2012) Das Lied heißt “Denkst Du Manchmal Noch An Mich“:

Für kunstundso konnte ich Michael für ein kurzes Interview gewinnen:

Wie bist Du mit Wolke zusammengekommen?

Michael Klich: Ich bin schon seit 2006 Fan von Wolke. Mein guter Freund Rocco Menzel hat mir damals eine Promokopie von ihrer ersten CD “Sušensky” gegeben und ich fand sie gleich super. Diese Mischung aus seichtem, minimalistischen Pop an der Oberfläche und dieser tiefen, zum Teil ironischen Subebene hat mich sofort gefangen.

Während ich an der Postproduktion für das Naomi Video saß, hab ich Oliver (dem Sänger von Wolke) einfach über Facebook kontaktiert. Ich hab grad mal die Mail rausgesucht:

26. August 2011

Hallo Oliver, ich mach grad das neue Video für Naomi https://vimeo.com/channels/269490/30880864 bin schon seit 2006 ein großer Fan von eurer Musik und wechsele im Moment von der Bühnen zur Filmregie. Ich würde unheimlich gern ein Video für euch drehen, wenn euer Album rauskommt. In 2 Wochen ist der Naomi Film fertig. Wenn er euch gefällt können wir vielleicht mal reden. Liebe grüße aus Berlin! Michael

Die Jungs fanden das Video dann wohl interessant genug, um mir zuzusagen… (lacht)

Hat das neue Wolke Video gedreht – Michael Klich

 

Wie ist die Idee zum Video entstanden?

Michael Klich: Wir haben uns dann im September in Köln getroffen, als ich wegen einem anderen Job in der Nähe war. Nach 3 netten Stunden in einem Café hatten wir `ne schöne Idee. Aber die erste Single hat sich dann natürlich noch mal geändert und eine neues Konzept musste her.

Die Grundidee für das letztendliche Video ist dann am Telefon, in 20 Minuten entstanden. Die Jungs haben mir ab da vollkommen freie Hand gelassen.

Lucia, die Hauptdarstellerin, hatte grade in meinem Video für “The Shadow Economy” mitgespielt. Sie taucht da am Ende auf und schießt in die Windschutzscheibe.

Lucia hat genau die Ausstrahlung, die ich mir für das Video vorgestellt habe. Eine Mischung aus kindlicher Unschuld und einer Art subtiler Abgeklärtheit und Traurigkeit, die nur zu spüren ist, wenn man sich für Menschen interessiert. Ich bin immer noch fasziniert von der Ehrlichkeit mit der sie im Film agiert. Sie ist immerhin erst 14 Jahre. In dem Alter war alles, was ich auf der Bühne gemacht habe, reine Fassade.

Warum sollte man in einer Zeit in der Viva und MTV ihren Zenit überschritten haben als Musiker noch Musikvideos produzieren?

Michael Klich: Ich bin mit Musikvideos groß geworden, ich liebe diese Art von Kunst und für mich gehören sie einfach dazu. Auf der anderen Seite darf man diese Chance einen viralen Hype zu landen nicht außer Acht lassen. Es kann passieren, dass das Ding rumgeht wie ein Virus, und plötzlich kennen dich alle.

Was hast Du als Nächstes vor?

Michael Klich: Ich möchte noch mehr Musikvideos realisieren. Die Beatsteaks wären toll. Kurz nach der Wende war ich mit Arnim Teuteburg (Lead Sänger der Beatsteaks) auf der Artistenschule.

Im Spätsommer will ich eine Reise nach New York und Montreal unternehmen und dort jeweils Videos für Indiebands drehen. Ich bin grad noch auf der Suche nach Kontakten.

Mein Masterplan geht in Richtung Werbung. Das klingt zwar nicht grad nach Herzblut und Kunst, aber auf die Art kann ich mir finanziell den Rücken freihalten und ne Menge Kunstprojekte umsetzen, die ich mir so nicht leisten könnte.

Und wenn ich mal Träumen darf, natürlich auch Spielfilm. Ich arbeite grad an einem Drehbuch für einen Kurzfilm, den ich vielleicht 2014 realisiere. Meine Respektschwelle ist in diese Richtung hoch. Ohne Filmhochschule ist das ein harter, steiniger Weg.

——————–

Ihr wollt ein Musikvideo von Michael klich produzieren lassen? Besucht seine Website und schreibt ihm eine Mail.

Übrigens: Toplink4Life – Webkatalog

Weitere interessante Artikel:

Was gehört alles auf eine Visitenkarte?

10 Mittel gegen Lampenfieber die Ihr sofort anwenden könnt

5 Dinge, die Menschen an ihrem Totenbett am meisten bereuen

Leave a Reply


neun − 2 =