Buchbesprechung: Handbuch digitale Dunkelkammer

Übrigens: Die App "Körpersprache Trainer", die ich mit Tom Rothe entwickelt habe, gibt es für 3,59 Euro hier .
digitale dunkelkammer

“Handbuch digitale Dunkelkammer” von Jürgen Gulbins und Uwe Steinmüller

Um mit der voranschreitenden Technik Schritt zu halten, wird es für jeden Freiberufler nötig, sich ständig auf dem aktuellem Stand zu bringen. Seit Anfang diesen Jahres ist das Buch “Die digitale Dunkelkammer” erschienen. Mein guter Freund und Fotograf Oliver Milster hat sich dieses Buch genauer angeschaut und spricht hier über seine Eindrücke.

Kurzinhalt: Dieses Handbuch wurde für den Profi und ambitionierten Fotoamateur geschrieben, der digital fotografiert und die Qualität und Effizienz seiner Arbeit verbessern will.

Der digitale Foto-Workflow lässt sich in drei Schritten beschreiben: die Aufnahme, die Bildbearbeitung und -verwaltung sowie die Gestaltung der Ausgabe. Die Schritte zwei und drei finden in der ‘digitalen Dunkelkammer’ statt, und genau darum geht es in diesem Buch: Das Verwalten der Bildbestände und die gekonnte Bearbeitung und Aufbereitung digitaler Fotografien für den Druck und die Präsentation.

Es vermittelt die nötigen Kenntnisse, um mit Photoshop, verschiedenen Raw-Konvertern und weiteren nützlichen Werkzeugen die Arbeit in der digitalen Dunkelkammer sicher und effizient zu erledigen. Doch geht es den Autoren nicht nur um Effizienz, sondern in allererster Linie um fotografische Qualität, um das bestmögliche Bildergebnis.

Sie stellen verschiedene Vorgehensweisen dar und erörtern gleichzeitig jeden einzelnen Schritt und mögliche Alternativen. Dabei kommen auch wichtige, aber häufig ungeliebte Themen wie Bildorganisation und Datensicherung nicht zu kurz.

Darüber hinaus gehen die Autoren auch auf die heute verfügbaren professionellen All-in-One-Lösungen wie etwa Lightroom ein und erläutern deren Einsatzmöglichkeiten und Vorteile im Foto-Workflow.

Das Buch zeigt Schritt für Schritt und damit für den Leser gut nachvollziehbar den Weg des Bildes aus der Kamera bis hin zum fertigen perfekten Print. Dazu gibt es eine Fülle von Tipps, Hintergrundinformationen und ergänzenden Hinweisen.

Fotograf Oliver Milster meint dazu:

Es kursieren auf dem Markt eine Menge Benutzerhandbücher rund um das Thema digitale Fotografie und Bildbearbeitung. Das Buch, welches ich im nachfolgenden vorstellen möchte ist definitiv nichts für blutige Anfänger.

Ihr benötigt einen routinierten Umgang mit eurer Kamera und solltet auch grundlegende Dinge zum Thema Bildbearbeitung wissen. Der Schreibstil ist anspruchsvoll und verlangt, dass man konzentriert bei der Sache bleibt. Um erlerntes Wissen auch richtig anwenden zu können, ist es von Vorteil, wenn Ihr über einige zusätzliche Tools wie zum Beispiel Lightroom oder auch Bridge für Photoshop verfügt.

Dieses Handbuch vermittelt neben Grundlagen der Bildbearbeitung auch spezielle und essenzielle Themen wie Ebenen in Photoshop, Farbmanagement, Raw-Konvertierung, Bildverwaltung und Datensicherung, Drucken und Publizieren um nur einige zu nennen. Es ist mit viel Detailgenauigkeit geschrieben und lässt wirklich keine Fragen offen.

Zudem stehen nützliche Hinweise und Querverweise zu anderen Themen oder Lektüren am Seitenrand. Photoshop-Icons sind mit im Text aufgeführt, was ein praktisches  Arbeiten sehr erleichtert. Man darf nicht vergessen: es ist ein Handbuch und deshalb für den praktischen Gebrauch und nicht unbedingt ausschließlich als Bettlektüre gedacht.

Besonders fasziniert hat mich das Thema HDR – Bilder erstellen: Es gibt eine Menge Programme die sich ausschließlich damit beschäftigen, aber mit Photoshop beispielsweise hat man ein Programm, dass sehr detailliert arbeitet und sämtliche auch zusätzliche Funktionen vereint. So brauch man sich nur auf die Bedienung eines Programms zu stützen und holt alles nur Erforderliche aus seinen Bildern heraus.

Die digitale Dunkelkammer

Fazit: Abschließend kann ich dieses Buch nur jedem empfehlen, der sich mit dem Thema digitale Fotografie näher befassen möchte, um seinen beruflichen Einstieg vorzubereiten. Es ist mit 49.50 € zwar etwas Preisintensiver als vergleichbare Lektüren. Wer aber aus seinen Fotos das Optimum holen möchte, der tätigt eine lohnenswerte Investition.

Weitere interssante Artikel:

14 besten Themeforest WordPress Themes für Freiberufler und Künstler

Kleines Steuer- Einmaleins Teil 5: Telefonkosten absetzen als Freiberufler und Selbstständiger