7 Wege sein Netzwerk am Leben zu halten

Übrigens: Die App "Körpersprache Trainer", die ich mit Tom Rothe entwickelt habe, gibt es für 3,59 Euro hier .
Netzwerk

Zusammenhalten! Foto: woodleywonderworks


Mit Dr.Nojoke habe ich über die Bedeutung von Netzwerken gesprochen. Mittlerweile sollte jeder begriffen haben, dass Einzelkämpfer meist klanglos untergehen. Wen hat es nicht schon einmal geärgert, dass eine offensichtlich schlechte Leistung an einen Premium Kunden verkauft wurde, nur weil der Mitbewerber über mehr Vitamin B verfügt? Es wird Zeit, auch die Kunst der Beziehungspflege zu lernen.

Der Grundgedanke von Netzwerken ist in Verbindung zu bleiben, sich gegenseitig zu helfen und zu inspirieren. Dabei bekommt man mit jedem neuen Kontakt, nicht nur dessen Hilfe, sonder kann meist auch auf sein Netzwerk zugreifen. Ein Effekt der sich exponentiell auswirkt. Das darf keine Einbahnstrasse werden. Wissen, Kontakte und der Wille zum Helfen müssen im selben Maße geteilt werden, wie man es selber gern hätte.

Die folgenden Punkte helfen dabei diese Beziehung am Leben zu erhalten:

1. Newsletter

Jeder, der selber einen Newsletter vorbereitet, weiß wievielt Arbeit dies bereitet. Lest die Newsletter Eurer guten Kontakte und gebt ein Feedback. Beginnt selber einen Newsletter zu erstellen und haltet alle interessierten auf dem Laufenden. Tipps zum effektiven Newslettermarketing gibt es hier.

2. Email und Brief, Karte

Emails zu versenden ist einfach, schnell und kostengünstig. Ich liebe es. Einen Eindruck der länger anhält, bekommt man mit einem Brief oder einer simplen Karte. Wir bei metroccolis haben unsere Flyer in Kartenform. Eine kurze Nachricht oder Anmerkung ist schnell geschrieben. Wenn die Postkarten bis 12:00 Uhr bei der Deutschen Post eingeworfen werden, sind sie in der Regel innerhalb von einem Werktag beim Empfänger. Jeder bekommt gerne Post.

3. Fragen über das Telefon stellen

Das Telefon ist ein hervorragendes Mittel, um in Kontakt zu bleiben. Stellt Freunden und Kontakten die Fragen, die Euch z.Z. beschäftigen. Das bedeutet nicht, Stundenlang ihre Zeit zu stehlen. Aber ein kurzes “Hey, ich bin auf der Suche nach einem guten Grafiker. Wen kannst Du empfehlen?” zeigt, dass Ihr die Meinung des Gegenüber schätzt und der Kontakt wurde wieder aufgefrischt. Gleichzeitig ist die Suche nach einem guten Grafiker schon mit einem Anruf erledigt.

4. Zusammen essen gehen

Jeder möchte Netzwerken. Jeder muss irgendwann essen. Dies lässt sich hervorragend verbinden. Der Trick dabei ist, keine große Sache daraus zu machen. Ein groß angelegtes “Geschäftsessen” stellt das Vorhaben unter unnötige Erwartungen. Man kann gemeinsam Frühstücken oder eine zusammen Mittagspause verbringen. Das dauert maximal eine Stunde. Geschäftsessen können natürlich als Betriebskosten geltend gemacht werden. Welche Vorraussetzungen dafür nötig sind findet ihr hier.

5. Auf ein Bier treffen

Der Klassiker und der einzige Fall in dem Bier Vitamin B hat. Die Atmosphäre ist in einer Bar einfach entspannter als im kühlen Meetingraum. Ein bis zwei Stunden am Abend sind machmal besser investiert als ein ganzer Tag im Büro!

6. Schritt für Schritt

Es gibt die Theorie, dass sich jeder Mensch über 5 Ecken kennt. Mit jedem neuen Kontakt wir der Zugang zu einem neuen Bekanntenkreis erhöht. Man stellt sich gegenseitig vor. So kommt eins zum anderen. Wer bereit ist, kleine Schritte zu gehen kommt von Person A zu Person B zur gewünschten Person C. Gut Ding will Weile haben.

7. Hilfe anbieten

Wer viel mit anderen Menschen interagiert bekommt auch private Sorgen und Nöte mit. Bietet Hilfe nicht nur im geschäftlichen Bereich an. Freunde helfen sich in allen Lebenslagen.

Wie macht Ihr’s?

Welche Möglichkeit mit anderen in Verbindung zu bleiben ist Euer Favorit? Hinterlass ein Kommentar! Drückt den Facebook “Gefällt mir” Button, wenn Ihr diesen Artiekl hilfreich findet!

Artikel die auch interessant sein könnten:

Serie: Kleines Steuer- Einmaleins

Die 12 besten Twitter-Tools

More love would be better

Leave a Reply


5 + sechs =