10 Mittel gegen Lampenfieber die Ihr sofort anwenden könnt

Lampenfieber leere Sitzplätze


Vor jedem Auftritt überkommt Künstler und Vortragende auf der ganzen Welt ein Gefühl von Hilflosigkeit und Angst. Das ist normal und eine natürliche Reaktion des Körpers. Wer auf der Bühne steht muss lernen damit umzugehen. 

Was ist Lampenfieber?

Jeder Musiker, Schauspieler, Sprecher oder darstellende Künstler kennt die Anspannung vor einem Auftritt. Man ist nervös, hat Versagensängste und möchte am Liebsten woanders sein. Auch Menschen, die keine Künstler sind, kennen dieses Gefühl. Sei es vor einem Referat oder einer Ansprache zum Geburtstag. Ich habe dieses Gefühl vor jeder Pantomime Show.

Dieses Gefühl nennt man Lampenfieber, Aufführungs- oder Podiumsangst. Im Englischen wird der Begriff „Stage Fright“ als Bühnenangst verwendet.

Der Körper reagiert auf den sozialen Druck und zeigt Symptome wie in Gefahrensituationen. Das ist auch gut so, denn evolutionsbedingt stellt eine Bühnensituation die potentielle Gefahr des „sich Blamierens“ da.

Auswirkungen – Gut und schlecht zugleich

Akuter Stress wie Lampenfieber, Verliebtheit und der Angst vor großer Gefahr äußert sich in Herzrasen, zittriger Stimme, Erröten und Gereiztheit.

Stress setzt Energie frei, die gute Auswirkungen (Eustress) und schlechte Auswirkungen (Disstress) haben können. Leichtes Lampenfieber macht aufmerksam und erhöht die Leistungsfähigkeit eines Performers. Genau das soll Adrenalin auch bewirken. Ein Kick, der gut dosiert zu Höchstleistungen befähigt.

Wird die Belastung zu groß kann man sich nicht mehr konzentrieren und will nur noch der Situation entfliehen. Die Folge sind Konzentrationsmangel, Vergesslichkeit und Beklemmungen. Dass führt im Extremfall zum Blackout. Man vergisst seinen Text und ist mir der Situation überfordert.

Tipps und Techniken gegen Lampenfieber

Lampenfieber kann man nur beherrschen, wenn man um seine Kraft und Funktionsweise Bescheid weiss. Jeder muss seine eigene Methode entwickeln, um mit diesem Gefühl umzugehen. Die folgenden Tipps helfen mit der Angst vor dem Auftritt zurecht zu kommen:

  1. Kaugummi kauen. Bewegung baut Adrenalin ab. Viele Menschen gehen Joggen, um den Kopf frei zu bekommen. Verschafft Euch Bewegung und lauf im Flur auf und ab. Auch Kaugummi kauen ist eine Art von Bewegung. Denkt dran ihn vor dem Auftritt wieder auszuspucken.
  2. Akzeptanz. Jap, da ist‘s schon wieder. Lampenfieber. Macht Euch klar, dass dies eine natürliche Reaktion ist und jeder Mensch sie fühlt. Man kann die Sympthome bewusst verstärken. Wenn Euch die Hand zittert, dann übertreibt bis die Hand hin und her wackelt. Macht Euch lustig über den eigenen Zustand. Dies hilft Spannung abzubauen.
  3. Routine. Übt Eurer Programm und zeigt es vor einem kleinen Publikum. Sei es ein guter Freund, im Altenheim oder zur Not vor einer Kamera. Je öfter Ihr Euch einer Bühnensituation aussetzt desto besser werdet ihr mit Lampenfieber umgehen.
  4. Vorbereiten. Seine Rolle, Text oder Zaubertrick zu beherrschen ist natürlich die Grundvoraussetzung für einen guten Auftritt. Hier ein paar Tipps zum effektiven Üben.
  5. Antizipieren. Was ist das Schlimmste, was passieren kann? Ihr vergesst den Text? Jemand lacht Euch aus? Der Trick geht schief? Nachdem man sich ausgemalt hat, was alles schief gehen kann und die Konsequenzen akzeptiert merkt man, dass es gar nicht so schlimm ist.
  6. Erfolgreichen Auftritt visualisieren. Studien haben gezeigt, dass Visualisieren einen positiven Effekt auf eine Performance hat. Hochleistungssportler nutzten diese Technik. Stellt Euch vor, wie Ihr auf die Bühne tretet und wie positiv das Publikum reagiert. Geht in Gedanken den kompletten Ablauf durch. Ihr wisst, dass Ihr es könnt.
  7. Ein Glas Orangensaft. Zitrusfrüchte wie Orangen enthalten Kalium und senken den Blutdruck. Genau das Richtige. Übrigens enthält der Saft von Zitrusfrüchten Vitamin C und Antioxidantien. Aber nicht zu viel trinken, sonst müsst ihr so schnell auf die Toilette. Ein Wort zum Alkohol: Er gibt nur den Anschein von Beruhigung und lässt Euch Fehler machen. Ich präferiere eine Gläschen nach dem Auftritt. Ok, meistens werden es zwei.
  8. Hände auf die Augen. Verhakt Eure Finger ineinander so dass Ihr Eure Handinnenflächen klar sehen könnt. Legt nun die Hände auf Augen oder Herz und stellt Euch vor, dass warmes, heilendes Licht von den Händen auf Euch strömt. Zählt dabei innerlich von eins bis zehn. Diese japanische Entspannungsübung senkt den Blutdruck und vermindert Stresshormone.
  9. Auf dem Inhalt Konzentrieren. Die Bühne kann einem wie ein Monster vorkommen. Lichter, Distanz zum Publikum und alle schauen auf Euch. Stille. Aber Moment mal, weswegen stehe ich eigentlich hier? Ach ja, ich wollt Euch über Mikrobiologie berichten oder die Geschichte vom gestiefelten Kater vorspielen. Der Fokus auf den Inhalt lässt die äußerliche Situation in den Hintergrund treten.
  10. Rituale. Rituale sind nützlich, Rituale beruhigen. Sei es Zähneputzen, einen Reim aufsagen oder ein „Toi, Toi Toi.“ Auch ein Talisman schafft vielleicht Beruhigung. Ich habe schon Kollegen gesehen, die vor ihrem Auftritt ihre Socken gebügelt habe.

Was auch immer Euch hilft. Lampenfieber gibt Energie und gehört zu jedem Auftritt dazu. Wenn ihr das Gefühl nicht mehr habt, dann langweilt Euch der Job mit Sicherheit bald. Freut Euch, wenn er Euch von Zeit zu Zeit heimsucht.

Womit haltet Ihr Eurer Lampenfieber in Schach? Hinterlasst einen Kommentar!

Foto: peasap

Weitere interessante Artikel:

Bezahle mich! – Warum Freiberufler nicht umsonst arbeiten sollten

Der Kunde zahlt nicht? Teil 1: Die nächsten Schritte

Wie kalkuliert ein Freiberufler seinen Stundensatz?

9 Replies to 10 Mittel gegen Lampenfieber die Ihr sofort anwenden könnt

  1. Uwe Hampel sagt:

    Lampenfieber wird durch Prozesse erzeugt, die auf der unbewussten Ebene entstehen. Schnelle Veränderungen werden durch prozessorientiertes systemisches Coaching innur 2 bis 3 Sitzungen erzielt.

    Uwe Hampel

  2. Danke für diese tollen Tipps. Um Lampenfieber jedoch richtig zu bekämpfen, muss man erst genau wissen, was Lampenfieber überhaupt ist.

Trackbacks for this post

  1. art magazin stellt die „coole Schule“ vor > Kunst und so.
  2. Nicht für jeden was dabei: 9 Geschenkideen für Weihnachten > Kunst und so.
  3. Michael Liermann von Opus Furore: “Tricks müssen nicht schwierig sein, sie müssen schwierig aussehen!” > Kunst und so.
  4. Es heißt nicht umsonst „Show Business“ > Kunst und so.
  5. Business Model Generation Teil 4: Kundenbeziehungen › Kunst und so.
  6. Business Model Generation Teil 5: Einnahmequellen › Kunst und so.
  7. Regisseur Michael Klich über das neue Wolke Video: “Ich bin mit Musikvideos groß geworden!” › Kunst und so.

Leave a Reply


− 1 = acht