Business Model Generation Teil 5: Einnahmequellen

einnahmequellen cover 550x200

Der nächste Punkt auf er Business Generation Leinwand sind die Einnahmequellen. Für welche Werte ist der Kunde bereit Geld zu bezahlen? Entstehung der Preise werden in folgende Kategorien eingeteilt:

  • fester Listenpreis
  • Verhandlung
  • Auktion
  • mengenabhängig
  • Ertragsmanagement

Zwei verschiedene Arten von Einnahmen gibt es:

  1. Transaktionseinnahmen aus einmaligen Kundenzahlungen wie z.B. ein Kauf
  2. Wiederkehrende Einnahmen aus fortlaufenden Zahlungen. Diese Zahlung gewährt die Dienstleistung über einen bestimmten Zeitraum wie z.B. ein Abonnement oder Schulgeld

So sieht die genauere Unterteilung aus.

  • Verkauf von Wirtschaftsgütern. Das wohl bekannteste Model ist der Verkauf von Gegenständen und Dienstleistungen. Geld gegen Ware. Der neue Eigentümer kann mit dem Produkt tun und lassen, was er möchte.
  • Nutzungsgebühr. Je mehr ich eine Dienstleistung nutze, je mehr muss ich bezahlen. Mein Telefonanbieter berechnet die telefonierten Minuten ab und ein Hotel stellt die Anzahl der Nächte in Rechnung.
  • Mitgliedergebühren. Bei dieser Art wird der Zugang zu einer bestimmten Dienstleistung bezahlt egal wie oft diese genutzt wird. Bezahlte Communitys oder Fitnessstudios sind ein Beispiel dafür.
  • Verleih, Vermietung und Leasing. Man gewährt jemanden für einen bestimmten Zeitraum das exklusive Recht an einem Wirtschaftsgut z.B. Auto- oder Wohnungsvermietung.
  • Lizenzen. Gegen eine Lizenzgebühr kann ein Kunde die Rechte an geistigen Eigentum nutzen. George Lucas hat ein Vermögen mit Star Wars Lizenzen verdient.
  • Maklergebühren. Vermittlungsdienstleistungen laufen über Provisionen. Der Versicherungsvertreter erhält pro Abschluss ein Maklergebühr.
  • Werbung. Für die Werbung eines bestimmten Produktes gibt es Geld. Die Medienbranche ist stark von dieser Einnahmequelle abhängig.

Hier kommt ihr zu allen schon erschienenen Artikel dieser Serie:

Business Model Generation Teil 1: Die Geschäftsmodel Leinwand

Business Model Generation Teil 2: Kundensegmente

Business Model Generation Teil 3: Das Wertangebot

Business Model Generation Teil 4: Kundenbeziehungen

Business Model Generation Teil 5: Einnahmequellen

Business Model Generation Teil 6: Schlüsselressourcen

Business Model Generation Teil 7: Schlüsselaktivitäten

Business Model Generation Teil 8: Schlüsselpartnerschaften

Das Buch: Business Model Generation

In der Serie “Business Model Generation” werde ich die Blöcke der Business Model Leinwand (Canvas) vorstellen. Dies ist ein Teil aus dem gleichnamigen Buch. Für alle, die tiefer in diese Materie einsteigen möchten, empfehle ich, das Buch zu kaufen.

Das Buch beschreibt

  • Typische Muster von Geschäftsmodellen. Dazu gehören z.B. „The Long Tail“ oder das „KOSTENLOS als Geschäftsmodell“
  • Verschiedenen Kreativtechniken wie „Visuelles Denken“, „Prototypen erstellen“ oder „Geschichtenerzählen“ .
  • Strategien von Geschäftsmodellen.

Optisch ist es selbsterklärend aufgebaut, so dass keine großen BWL Vorkenntnisse nötig sind.

Kauft die deutsche Version für 34,99 Euro bei Amazon.

Weitere interessante Artikel:

10 Mittel gegen Lampenfieber die Ihr sofort anwenden könnt

Kleines Steuer- Einmaleins Teil 6: Arbeitszimmer absetzen

5 Dinge, die Menschen an ihrem Totenbett am meisten bereuen

Trackbacks for this post

  1. Business Model Generation Teil 1: Die Geschäftsmodel Leinwand › Kunst und so.

Leave a Reply


+ drei = 5